Kreiz Birnbaam und Hollerstaudn

Heute morgen, ich ziehe den Vorhang auf, die Sonne scheint, Wärme schlägt mir entgegen, Frühling, und möchte als erstes kotzen. Schon wieder ein Tag. Fuhr dann mit C. später raus nach Ribbeck, wohin sie ihre erste Reise ohne Eltern unternommen, mit dem Kinderladen damals, wie lange es her scheint, ein paar Jahre sind das doch bloß, zum Kinderbauernhof. Wir parkten am Birnbaum, liefen zum Bauernhof raus und dann die Schleife wieder zurück. Sie erkannte nichts wieder, ich hingegen erinnerte mich ganz genau, wie wir sie damals dort abholten, alles kam mir heute plötzlich so klein vor, die Ponys, die Esel, der ganze Hof, als wäre alles geschrumpft. Hat mir viel besser gefallen von der Natur her, als das alte DDR-Truppenübungsgelände in Elstal, das immer noch wie so ein verwüstetes Schlachtfeld aussieht, obwohl da seit dreißig Jahren kein Panzer mehr rumgefahren ist. Wahrscheinlich liegt es an Fontane, am Birnbaum, ein Gedicht, das jeder irgendwann schon mal gelesen oder gehört hat. Wiste ne Beer? Die Stille, die Luft, Weite des Himmels. Für eine Stunde erlöst zu sein. Im Moment brauche ich so dringend alles, was nicht Stadt ist, nicht Enge, Abgas, Menschengedränge. Musik zum Beispiel auch. Streichquartette.

Ein Birnbaum gehört zu den wenigen Erinnerungen an meinen Großvater, die ich habe. Er pflückte immer die Birnen und legte sie dann zur finalen Reifung auf das Fensterbrett des Stadels, in dem er seine Werkstatt hatte. Da nahm ich mir dann die Birnen, und sie schmeckten köstlich, im Gegensatz zum Radi, den er auch dort hinten züchtete, der war unglaublich scharf, das hielt ich als Kind nicht aus. Als mein Opa starb, kam der Birnbaum sofort weg, er stand im Weg für irgendwas. So geht es ja den meisten Bäumen. Auch die zwei Äpfelbäume, die ich später mit dem Ochsen ungefähr zehn Meter weiter anpflanzte, ließ mein Vater ein paar Jahre später direkt wieder umschneiden, bevor sie noch die erste Frucht getragen hätten. Irgendwie muss mein Vater echt was gegen Obstbäume gehabt haben.

3 Gedanken zu “Kreiz Birnbaam und Hollerstaudn

  1. Pingback: Kastanien – muetzenfalterin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s